Aufgrund der aktuellen Einreisebestiummungen des Landes Namibia ist es derzeit nicht möglich, für ein Praktikum nach Namibia zu reisen.

Für 2021 hängt alles von der Entwicklung der Corona-Situation ab…

Ein Auslandspraktikum ist nicht nur eine ideale Möglichkeit eine neue Sprache zu lernen oder Berufserfahrungen in einem internationalen Umfeld zu sammeln. Mit einem Praktikum bei namibikids e.V. haben Sie auch die Möglichkeit Erfahrungen in anderen Kulturen zu sammeln. Ob als Student, Schüler oder engagierter Freiwilliger, ein Praktikum im Süden Afrikas bleibt durch das Land, die Kultur und den Umgang mit den tollen Kindern noch lange in Erinnerung.

Rehoboth

Origo Primary School of Rehoboth

Es handelt sich um eine Staatliche Schule, die mit überdurchschnittlichem Engagement geführt wird. Ca. 1100 Lernende im Alter zwischen 6 und 13 Jahren warten hier auch auf deine Unterstützung.

Die Kleinstadt Rehoboth liegt südlich von Windhoek, Fahrzeit ca. 2 Stunden vom Flughafen.

Ansprechpartner: Schulleiter ist Edward Londt.

Eure Aufgabe wird darin bestehen, mit Kindern in Kleingruppen neben dem regulären Unterricht her zu arbeiten. Außerdem könnt ihr euch zusätzlich in unterschiedlicher Weise einbringen, denn der Schulleiter ist sehr engagiert.

Nachmittagsangebote für schwache Schüler werden außerhalb der Schule im Museum angeboten, hierbei liegen die Schwerpunkte in Englisch und Mathematik. Ein weiteres Angebot besteht in einem Deutschkurs für Kinder und Erwachsene, der außerhalb der Schule gegeben wird und von den Praktikanten durchgeführt wird. Dieses Angebot findet ebenfalls im Museum statt.

Es gibt Apartments, die in der Schule angegliedert sind. WLAN, Wasser und Strom sind in den Kosten von ca. 4000 N$ enthalten. Bei einer weiteren Person verringern sich die Kosten um ca. 300 N$. Die Apartments sind komplett ausgestattet. Ab 18 Uhr gibt es auf dem Schulgelände eine Security.

Ihr versorgt euch hier selbst.

Für den Transport, also wenn ihr vom Flughafen abgeholt werdet, müsst ihr mit einem Betrag von 500 N$ rechnen.

In Rehoboth gibt es einen Supermarkt, in dem ihr ziemlich viel bekommt. Eine Idee, um die Einkäufe zu reduzieren wäre, dass Wasser nicht in Flaschen nach Hause zu schleppen, sondern mit dem Wasserkocher Wasser abzukochen und abkühlen zu lassen. Das Wasser in Rehoboth ist aus der Leitung ohne Probleme trinkbar, hat jedoch einen komischen Geschmack. Somit ist eine Verbesserung des Geschmackes durch Saft oder Sirup möglich.

Etwas außerhalb von Rehoboth ist ein riesiges Einkaufszentrum, in dem alles zu kaufen ist.

Häufig gestellte Fragen werden hier beantwortet.

Erfahrungen von anderen Praktikanten finden Sie hier.

Otjiwarongo

TrainOccasion-Primaryschool in Otjiwarongo

Die TrainOccation im Norden Namibias (ca. 3 Stunden Fahrtzeit vom Flughafen in Windhoek) ist eine Grund- und Vorschule für unterstütztes Lernen die 2012 gegründet wurde.

In dem Projekt werden 15-25 Kinder im Alter zwischen 5-15 Jahren betreut, die körperlich oder geistig behindert sind, über Lernschwächen verfügen oder Krankheiten haben, die das Lernen beeinträchtigen.

Ansprechpartner: Schulleiterin ist Paxma Midzi.

Es befinden sich meistens 2-3 Praktikanten im Projekt, die aus Deutschland kommen. Sie sind zwischen 22 und 25 Jahre und größtenteils Studenten im Bereich Pädagogik, was jedoch kein Muss ist. Wichtig ist das Interesse, sich um benachteiligte Kinder zu kümmern.

Die älteren Kinder sollen auf das Berufsleben vorbereitet werden. In der Holzwerkstatt befindet sich eine Grundausstattung, die durch Spenden von namibiakids finanziert worden ist. Eines der Ziele bzw. Aufgaben wird es sein, den Aufbau der Lehrwerkstatt zu unterstützen. Eine Fahrradwerkstatt ist ebenfalls im Gespräch. Dabei dürfen und sollen sich die Praktikanten gerne einbringen.

Ein Praktikum bei der TrainOccasion-Primaryschool sollte mindestens 3 Monate dauern und wenn möglich, von Januar – April, Mai – August oder September – November gehen. Das Alter (ab 18) spielt bei entsprechender Eignung eine geringere Rolle, ein Führerschein wäre hier jedoch sehr wichtig.

Wie in all unseren Projekten finanzieren die Praktikanten ihren Aufenthalt selber. Die Kosten liegen für die vollausgestattete Unterkunft auf dem Gelände inklusive Pool, Internet, Strom etc. bei etwa 5000 N$. im Monat, verpflegen müsst ihr euch selbst.

Sollten es mehr als 2 Praktikanten sein, gibt es noch eine Gastfamilie, dort sind die Kosten inklusive Essen. Die Verpflegung ist dann aber die Küche der Einheimischen.

Die Fahrt erfolgt von Windhoek mit dem Bus (z.B. Intercape) und die Kosten liegen bei ca. 300 N$.

Häufig gestellte Fragen werden hier beantwortet.

Erfahrungen von anderen Praktikanten finden Sie hier.

Rundu

Treehouse Crèche & Academy

Die Treehouse Crèche & Academy ist ein kleiner christlicher Kindergarten und eine Grundschule bis zur 7. Klasse. Die Kinder des Kindergartens gehen weiter in die Grundschule, und so wird sie systematisch nach oben ausgebaut, denn somit können auch die gelegten Grundlagen weiter ausgebaut werden. Der Kindergarten ist ein Ganztageskindergarten, und die Schule hat von 7.30 bis 12.30 Uhr Unterricht.

Ein Merkmal dieser Einrichtung ist es, dass es hier auch international zugeht, d.h. es gibt z.B. auch Kinder aus China hier.

Wenn ihr ein Herz für Kinder habt, ist jede Mitarbeit in beiden Bereichen dringend gesucht und gewünscht.

Ansprechpartner: Madeleine und Michael Kühne.

Es gibt ein Haus etwas außerhalb der Stadt, das von der Schule für die Praktikanten angemietet wird. WLAN, Wasser und Strom sind in den Kosten von ca. 3000 N$ enthalten.

Die Anreise nach Rundu kann mit dem Intercape erfolgen, da eine persönliche Abholung aufgrund der Entfernung vom Flughafen nicht möglich ist. Die Kosten für den Transport liegen bei ca. 500 N$, die Fahrt dauert etwa 10 Stunden. Schneller bist du mit dem Flugzeug, der Flug dauert etwa eine Stunde und kostet ca. 1000 N$.

Häufig gestellte Fragen werden hier beantwortet.

Erfahrungen von anderen Praktikanten finden Sie hier.

Allgemeine Informationen

Anforderungen

Mindestanforderungen.

Wir nehmen engagierte Menschen, die das Alter von mindestens 22 Jahren haben, sich dafür interessieren, mit Kindern und Jugendlichen in einer fremden Kultur zu arbeiten und die entweder studieren oder Erfahrung in der Kinder- und Jugendarbeit aufweisen (Studenten, die jünger sind, werden im Einzelfall und nach Absprache mit der Partnerorganisation eventuell berücksichtigt).

Der Praktikumszeitraum liegt bei mindestens 8 Wochen, nach oben sind keine Grenzen gesetzt. Dies ist notwendig, damit die Kinder und Jugendlichen nicht so viele Wechsel und Unbeständigkeit erleben. Außerdem ist dies Voraussetzung für eine anschließende gute Beurteilung der Schützlinge. Darüber hinaus sollten wir die mitarbeitenden Praktikanten auch etwas kennenlernen, um gegebenenfalls ein Zeugnis schreiben zu können. Sollte der Praktikumszeitraum für das Studium notwendig sein, sind in Ausnahmefällen auch 6 Wochen möglich.

Du solltest ein hohes Maß an Selbständigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Engagement mitbringen, ebenso wie Standhaftigkeit und Durchsetzungsvermögen. Die Bereitschaft, auf Menschen zugehen zu können und sie mit ihrer Kultur zu akzeptieren ist ebenfalls wichtig. Kinder und Jugendliche aus diesem Kulturkreis werden, insbesondere junge Frauen, Sie nur ernst nehmen und respektieren, wenn Sie klar und bestimmt mit ihnen umgehen.

Europäische Verhältnisse können weder am Einsatzort, in der Schule noch in Ihrer Unterkunft zugrunde gelegt werden.

Praktikanten haben eine Vorbildfunktion. Dies heißt ganz klar, dass unsere Projektpartner von euch erwarten, dass ihr in angemessener Kleidung zum „Arbeiten“ erscheint (keine Hotpants, Minirock), dass alkoholische Exzesse nicht angesagt sind ebenso wie sexuelle Beziehungen zu jungen Männern und Frauen am Ort. Rauchen in der Schule ist nicht gestattet, zu Hause ist das mit den Vermietern abzusprechen. In der Schule haben zu Einsatzzeiten Handys nichts verloren. Kontakte mit Familie, Freunden etc. haben außerhalb dieser Zeiten stattzufinden.

Da wir das Praktikum organisieren und von Spenden leben, hätten wir von euch gerne einen Wochenbericht. Diesen benötigen wir für unsere Arbeit hier und zur Erstellung von Zeugnissen für die Hochschule etc.

Noch Fragen?

Weitere Fragen oder Interesse an einem Praktikum bei namibikids nehmen wir gerne an, Ihren Ansprechpartner finden Sie gleich hier.

Ansprech­partner

Frank Maurer
2. Vorsitzender
f.maurer@namibiakids.com

Bewerbung

Einfach und schnell.

Die Bewerbung für ein Praktikum ist in schriftlicher Form mit Lebenslauf, Foto und Motivationsbeschreibung an unsere Praktikantenbetreuung via E-Mail zu senden: praktikum@namibiakids.com.

Bei Zusage erhältst du dann nähere Informationen und eine Vereinbarung, die du ebenfalls per E-Mail zurück schickst. Die Vereinbarung ist die Grundlage für ein Praktikum und dein Platz damit gesichert.

Zusätzliche Unterlagen von Hochschulen etc. müssen per Post an die Vereinsadresse oder ebenfalls per E-Mail geschickt werden. Da wir diese Arbeit ehrenamtlich durchführen, halten wir unsererseits den Verwaltungsaufwand sehr klein und bitten daher um Verständnis, wenn die Antwort nicht immer sofort erfolgt.

Informationen zu Einreise, Kosten, Unterkunft oder Telefonie erteilen wir auf Anfrage:
Frank Maurer unter f.maurer@namibiakids.com oder einfach unter info@namibiakids.com.

Noch Fragen?

Weitere Fragen oder Interesse an einem Praktikum bei namibikids nehmen wir gerne an, Ihren Ansprechpartner finden Sie gleich hier.

Ansprech­partner

Frank Maurer
2. Vorsitzender
f.maurer@namibiakids.com

Namibia

Im Süden Afrikas.

Namibia ist doppelt so groß wie Deutschland – mit einer Fläche von 824.292 qkm, kommt auf eine Fläche von 1 qkm 2,2 Menschen. Die Gesamtbevölkerung beläuft sich auf 1,8 Millionen Einwohner.

Namibia wird zum größten Teil von tropischen Trockensavannen- und Wüstenklima beherrscht, im Norden und Nordosten dagegen vom Feuchtklima. Der namibische Sommer ist von November bis März und erreicht Temperaturen von 40°C und mehr. Von Mai bis September folgt der Winter mit Temperaturen bis an die Null-Grenze. Ein Vielvölkergemisch mit eigenen Kulturen, Geschichten und Sprachen prägt das Land.

Die größte Bevölkerungsgruppe sind die Ovambos mit 900.000 Angehörigen im Norden des Landes. Die Hereros, ca. 150.000, leben vorwiegend in Zentralnamibia, gefolgt von den Kavango mit ca. 150.000 Einwohnern. Zu den Ureinwohnern gehören die 90.000 Damara, die im Nordwesten leben. Die Nama, sie selbst bezeichnen sich auch als Khoi-Khoi – übersetzt Mensch -, leben mit 80.000 Mitgliedern vorwiegend im Süden des Landes. Im nordöstlichen Caprivi leben 50.000 Caprivier.

Schon vor über 20.000 Jahren sollen die Buschmänner, genannt San, in Namibia gelebt haben. Etwa 40.000 von ihnen leben heute noch in Namibia. Rehobother Baster sind Nachkommen aus Mischehen (schwarz/weiß) von denen heute noch ca. 25.000 in Rehoboth, südlich von Windhoek leben. Ein vom Aussterben bedrohter Stamm sind die Himba 5.000, sie leben im Norden von Namibia. Dazu kommen 100.000 Weiße in Namibia, davon 20% mit deutscher Abstammung, 20% mit englischer Abstammung und 60% Afrikaans.

Noch Fragen?

Weitere Fragen oder Interesse an einem Praktikum bei namibikids nehmen wir gerne an, Ihren Ansprechpartner finden Sie gleich hier.

Ansprech­partner

Frank Maurer
2. Vorsitzender
f.maurer@namibiakids.com

Praktikumsberichte

Eindrücke aus Namibia.

Zahlreiche Praktikanten berichten Erfahrungen und geben uns Eindrücke in die Arbeit vor Ort in Namibia.

Noch Fragen?

Weitere Fragen oder Interesse an einem Praktikum bei namibikids nehmen wir gerne an, Ihren Ansprechpartner finden Sie gleich hier.

Ansprech­partner

Frank Maurer
2. Vorsitzender
f.maurer@namibiakids.com

Häufig gestellte Fragen

Ihre Fragen. Unsere Antworten.

Du kannst ein Praktikum zu jeder beliebigen Zeit beginnen (außer zwischen Mitte Dezember bis Ende Januar), je nachdem wie es zeitlich in die Planung passt und ein Praktikumsplatz frei ist.
Die Schulen sind von Mitte Dezember bis Ende Januar geschlossen, da dort dann die großen Ferien sind. Informationen zu den Ferienterminen kann dir Frank Maurer geben. f.maurer@namibiakids.com

Ja, das ist sogar sehr wünschenswert, du kannst deine Ideen gerne vor deiner Reise mit uns besprechen.

Das ist vom Ort abhängig und davon, ob noch andere Praktikanten zu diesem Zeitpunkt vor Ort sind. Sprich uns hierzu einfach an.

Für ganz Namibia gilt die Regel: immer eine gefüllte Wasserflasche dabei haben.
Mineralwasser und Quellwasser gibt es in allen Varianten, mit und ohne Geschmack zu kaufen, von 250 ml bis zu 5l Kanister. In den meisten Orten gibt es einen kleinen Supermarkt, Poststelle, öffentliche Telefonzelle, Bank, Polizei, eine Arztpraxis, bottle store (Alkohol gibt es in ganz Namibia nur in bottle stores), Restaurants und Supermärkte benötigen eine Lizenz um verkaufen zu dürfen. Einheimische Produkte (in der Regel aus Südafrika importiert) wie Hygieneartikel, Lebensmittel, Zigaretten liegen unter dem deutschen Preisgefälle und sind recht gut. Europäische/ amerikanische Markenartikel sind erheblich teurer. Kleidung ist sehr günstig.

Die Netzabdeckung in Namibia beschränkt sich auf den nähreren Umkreis um die größeren Städte, sowie der wichtigsten Nationalstraßen.
Eine Handykarte im MTC-Shop kannst du gleich am Flughafen in Windhoek kaufen. So kannst du telefonieren und hast Internet.

Geldautomaten gibt es reichlich, fast überall kann mit Kreditkarten bezahlt werden, allerdings grundsätzlich nicht an Tankstellen. Limit pro Abhebung am Geldautomaten: 2.500 N$, max. 2 mal pro Tag. Immer nur soviel Bargeld sichtbar im Geldbeutel, wie für den Einkauf benötigt. Geldvorrat und Ausweise in einer Bauch-/Brusttasche unsichtbar tragen. Geldbeutel niemals in die Gesäßtasche.

Der Wechselkurs ist sehr schwankend, 20 N$ = 1 Euro ist aber ein guter Richtwert.

Medikamente sind in Namibia günstiger, trotzdem sollte man seine benötigten Medikamente mitnehmen.

Kerzen und Streichhölzer/ Taschenlampe sollte man parat haben, da es immer wieder zu Stromausfällen kommen kann.
Sonnenschutz ist wegen der hohen UV-Belastung notwendig, im Sommer Kopfschutz.

Die trockene Luft kann, besonders im Sommer, zum Austrocknen der Nasenschleimhäute führen und dadurch kann Nasenbluten entstehen. Nasensalbe oder Öl helfen.
Gegen die abendlichen Mücken (im Sommer) ist das “peaceful sleep”, ein Mückenschutzspray für den Körper zu empfehlen. Im Supermarkt für knapp 3 Euro erhältlich.

Zum Anziehen solltest du ein Paar feste Schuhe und ein Paar Sandalen mitbringen, lange dünne Sachen für die Abende (gleichzeitig als Schutz vor Moskitos), mindestens einen dickeren Pulli, denn es kann auch kalt werden, und vielleicht noch Regenschutzkleidung.

Vergiss nicht deinen gültigen Reisepass mitzubringen. Er muss bis mindestens 6 Monate nach deiner Ausreise gültig sein.

Du solltest auf jeden Fall eine Auslandskrankenversicherung haben. Die Organisation selbst verfügt über keine Versicherungen für Praktikanten.

Malariagebiete: im Osten um Gobabis und ab Etosha Richtung Norden. Unbedingt Malariaprophylaxe mit dem Arzt deines Vertrauens besprechen und beim Tropeninstitut informieren.

Für deine Einreise ist ein Reisepass mit Gültigkeitsdauer von mindestens 6 Monaten über das Rückreisedatum hinaus und mit mindestens zwei freien Seiten erforderlich.
Du kannst als deutscher Tourist – sofern dein Aufenthalt 90 Tage nicht übersteigt und du keine Tätigkeit aufnimmst – ohne Visum einreisen.

Ein gebührenfreier Einreisestempel (Visitors Entry Permit) bei kurzfristigen (bis 90 Tage) touristischem oder geschäftlichem Aufenthalt ohne Arbeitsaufnahme wird bei Ankunft an allen offiziellen Grenzübergängen erteilt. Dies gilt für Inhaber von Reise-, Dienst- und Diplomatenpässen.

In allen anderen Fällen (so auch für dein Praktikum!) ist ein Visum erforderlich, das bei der Botschaft Namibias beantragt werden muss:
Botschaft der Republik Namibia, Wichmannstr. 5, 10787 Berlin, Tel.: 030 / 254 09 50, Fax: 030 / 254 09 555, www.namibia-botschaft.de

Die Gültigkeit des Visums wird u.a. auf die Dauer des beabsichtigten Aufenthalts, der sich meist aus der Datierung des Rückflugs ergibt, begrenzt. Falls Überschreitungen dieses Termins erforderlich werden, sollte rechtzeitig eine Verlängerung des Visums beim “Ministry of Home Affairs”, Independence Avenue/Ecke Casino Str., Windhuk, beantragt werden. (max. insgesamt 90 Tage).

Es wird darauf hingewiesen, dass ein touristisches Visum nicht immer 90 Tage gültig ist, auch wenn dies in der Vergangenheit oft der Fall war. Es wird daher dringend empfohlen, bei Einreise zu kontrollieren, ob der Grenzbeamte ggf. eine kürzere Aufenthaltsdauer eingetragen hat. Eine – auch unbeabsichtigte – Überziehung der Aufenthaltsgenehmigung kann zur Verhängung drastischer Strafen (auch: Inhaftierung) führen.

Es kann nicht schaden, diesen mitzubringen. Am besten besorgst du dir beim Studentenwerk einen Internationalen Studentenausweis (ISIC – International Student Identity Card). Manche Fluglinien geben dann auch einen Rabatt auf ihre Preise.

Ja, der internationale Führerschein ist angebracht.

In Namibia herrscht übrigens Linksverkehr. Grundsätzlich gilt für ganz Namibia: bei Einbruch der Dämmerung wird außerhalb von Ortschaften nicht mehr Auto gefahren (Gefahr von Wildwechsel). Es wird sehr schnell dunkel, innerhalb kurzer Zeit ist Nacht.

Der Town-Hopper’ fährt täglich von Swakopmund nach Windhoek und von Windhoek nach Swakopmund. Fahrgäste werden gebeten ca.15 Minuten (sicherheitshalber 20-30 Minuten) vor der regulären Abfahrtszeit bei der Bus-Haltestelle zu sein.
Preis Swakop – WDH 250 N$

Es gibt auch eine Busverbindung Windhoek – Swakopmund.

Die Namibianer sind sehr höflich, freundlich und hilfsbereit. Der Gruß ‘more’ (moorä) bedeutet soviel wie ‘guten Tag’ und gilt den ganzen Tag über.
In Namibia ist es Sitte, sich nach dem Essen bei den Gastgebern – auch innerhalb der Familie – für das Essen zu bedanken. “dankie for lekker kos”
Bettelnde Menschen ignorieren – höflich aber bestimmt. Kein Geld geben, Lebensmittel sind ok. In der Regel wird von erbetteltem Geld Alkohol gekauft, bzw. Bierpulver das angesetzt wird.

Drogen sind auch in Namibia nicht unbekannt, aber dennoch bei schwerster Strafe verboten. Dagga ‘daccha’ ist weit verbreitet, besonders bei der armen Bevölkerung. Also niemals Päckchen unbekannten Inhaltes annehmen, besonders nicht von Deutschland nach Namibia!

Besuche im Township sind sehr wichtig und finden mit Begleitung statt – also keine Sorge!

Es wird sehr schnell dunkel, innerhalb kurzer Zeit ist Nacht. Im Winter ca. 18:00h, im Sommer 19:30/20:00h.
Danach ist es nicht üblich, sich außerhalb des Hauses bzw. Geländes aufzuhalten. Man trifft sich privat. Die Ausnahme bilden größere Städte wie Swakopmund, Windhoek, Walvis Bay.

Da wendest du dich an das nächste Reisebüro oder recherchierst im Internet.

Du kannst dich auf alle Fälle an den DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst) wenden. Je früher desto besser, mindestens aber 2 Monate vor Abflug.
Außerdem gibt es noch weitere Stiftungen, die Praktika im Ausland fördern. Eine Recherche über das Internet oder gegebenenfalls an deiner Uni könnte sich also “bezahlt” machen.
Auch hier ist sehr viel Eigeninitiative gefordert und sobald du etwas herausgefunden hast, bitten wir dich, dich bei uns zu melden.

Klar! du kannst auch das mit uns besprechen.